Yangija Michuan Taijiquan

Die geheime Überlieferung der Familie Yang

Das YMT ist eine sehr alte Form, die sehr deutlich die Anwendungen zeigt und übt.

Meister Wang sagte einmal zu ausländischen Zuhörern sinngemäß:
„In der heutigen Zeit ist es bedeutungslos, Taijiquan für den Zweck von Angriff und Verteidigung zu lernen – sollte dies Ihr Ziel sein, dann kaufen Sie sich eine Pistole. Heutzutage liegt die Bedeutung von Taijiquan vielmehr darin, uns zu helfen, ein glückliches und gesundes Leben zu leben und unseren 6. Sinn zu entwickeln.“

Das Training stärkt das Körperbewusstsein, die Muskeln und Gelenke, die Aufrichtung, die Verwurzelung, das tiefe Atmen und das Zentriertsein und in all dem die Flexibilität.

Seit 1993 praktiziere ich diesen Stil.

Da es eine sehr lange Form der offenen Hand und diverse Waffenformen gibt, bleibt der Neugierigen in mir immer noch was Neues zu lernen. Aber selbst in dem, was ich nun seit vielen Jahren wieder und wieder übe, erschließen sich mir noch immer Geheimnisse und Geschenke. Durch das Tuishou (Pushhands) bekommen die Formen und Techniken noch mehr Tiefe und die innere Haltung wird körperlich, deutlich und veränderbar.

Seit 1997 unterrichte ich zusammen mit meiner Kollegin Lilo Unger.

Im Herbst 2014 haben wir unsere gemeinsame Taijischule, das Yen-nien Daoguan Berlin gegründet. www.lilolotta-taiji-berlin.de

Wir richten jährlich den Yongkang-Marathon in Berlin aus.

Mehr Infos zu unserem Stil: ymti.org